DJK / VfL 1919 Willich e.V. - Abteilungen - Leichtathletik-Jugend
Division Logo

News

7. Sprint- & Sprungmeeting in Willich ein voller Erfolg

Der Wettergott meinte es gut mit den Willicher Leichtathleten. Strahlender Sonnenschein, Temperaturen um die 25°C und ein leichter Wind wehte durch das Stadion im Freizeitzentrum Willich. Wetterbedingungen, wie sie nicht nur Leichtathleten mögen, aber für hervorragende Leistungen im Sprint, Sprung und Hürdenlauf bestens geeignet sind.
Mit 441 angemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurde daher ein neuer Teilnehmerrekord erzielt. Alleine in den beiden 100m-Läufen der männlichen also auch der weiblichen Sprinter gab es je über 100 Starter.
Mit einem perfekt eingespielten Organisationsteam aus der Leichtathletik-Jugendabteilung konnte jedoch nichts schiefgehen und der reibungslose Ablauf der Veranstaltung wurde mit zahlreichen Best- und Qualifikationsleistungen gewürdigt. Sogar ein Hauch von Olympia wehte auf der Veranstaltung, als Heike Henkel, ehemalige Hochsprung-Olympiasiegerin von 1992, sowie Welt- und Europameistern und Paul Meier, Olympia-Sechster 1992 sowie WM-Dritter 1993 im Zehnkampf – beide sind verheiratet und haben die gemeinsame Tochter bei der 100m-Staffel angefeuert – auf der Willicher Freizeit- und Sportanlage auftauchten. Mit Ralf Jaros, WM-Vierter 1993 und ebenfalls Olympionike, komplettierte sich das internationale Flair dann endgültig.
Ganz sicher wird in den Bestenlisten für das Jahr 2016 auch wieder ganz oft stehen: 26.05.2016 Willich.
Insofern war die das Leichtathletik-Meeting ein voller Erfolg und soll 2017 in der 8. Auflage genauso viel Freude bereiten wie dieses Jahr.
26.05.2016 Frankie Klein

Erstellt von Klaus Schade am 26.05.2016

7. Willicher Sprint- und Sprungmeeting

Die Ergebnisliste für das diesjährige Sprint- und Sprungmeeting ist jetzt online...


>>hier klicken

Erstellt von Klaus Schade am 23.05.2016

Leichtathletik-Jugend: Abteilungsversammlung 2016

Die Abteilungsversammlung 2016 der Leichtathlethik-
Jugend findet

am 4.3.2016 um 18:00
in der Cafeteria des Vereinsheims
Sport- und Freizeitzentrum Willich, Schiefbahner Str. 10

statt.


Die offizielle Einladung findet Ihr >>hier

Erstellt von Klaus Schade am 14.02.2016

Mohamed Mohumed Nordrhein-Crossmeister 2015

Das Wetter machte die Strecke in Wassenberg heute zu einer echten Cross-Veranstaltung. Durch Matsch und Modder mussten daher auch die Athleten des DJK VfL Willich, um anschließend ihre Spikes wieder ordentlich sauber zu machen.
Dabei hatte es Laura Schütz noch am besten, denn sie durfte als Erste über die Strecke. Eingeladen vom Kreis, um bei den Kreisvergleichswettkämpfen die Fahnen des Kreises Niederrhein-West hochzuhalten, kämpfte sie sich auf einen tollen 13. Platz in der Gesamtwertung, in ihrer Altersklasse W12 holte sie gar den dritten Platz und damit wertvolle Punkte in der Kreiswertung.
Laurien Dröge lief auf den fast zweieinhalb Kilometern in der Altersklasse W14 auf einen sehr guten achten Rang. „Laurien war noch ein wenig geschwächt von einer auskurierten Grippe, daher hat sie hier einen guten harten Trainingslauf absolviert“ so ihr Trainer Frank Klein.
Dritter im Bunde für den DJK VfL Willich ging Mohamed Mohumed an den Start. Der in Gladbach geborene Läufer übernahm in der zweiten Runde das Heft in die Hand und gab dies bis ins Ziel nicht mehr ab. Damit sicherte sich das Ausnahmetalent den Titel „Nordrhein-Crossmeister 2015“ und zeigte einmal mehr, was in ihm steckt. Trainer Frank Klein: „Es ist toll zu sehen, wie gut sich Mo schon selbst einschätzen kann. Sich in der zweiten von drei Runden an die Spitze zu setzen und das Rennen souverän ins Ziel zu laufen, freut mich als Trainer besonders. Dennoch wollen wir ihn in Willich vorsichtig aufbauen. Wir dürfen die Ruhe nicht verlieren, auch bei solchen schönen Erfolgen, die wir aber auch gerne mitnehmen. Ich bin mir sicher, wir werden noch viel von ihm hören.“
Nass und dreckig aber zufrieden konnten somit alle Athleten, Eltern und Trainer nach Hause fahren.
29.11.15 Frankie Klein

Erstellt von Klaus Schade am 29.11.2015

Anca Wasser Nordrhein-Meisterin im Dreisprung

11,27m reichten Anca Wasser zum Titel. Damit blieb sie fünf Zentimeter unter ihrer Bestleistung, und dennoch konnte sie in Bottrop bei den Nordrhein-Jugendmeisterschaften den Titel in der Altersklasse WU18 für sich gewinnen. Einmal mehr zeigte Sie damit, was für ein großes Talent da beim DJK VfL Willich unter Trainer Dieter Naber trainiert. Über 400m unterbot sie dann noch die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften um fast 4 Zehntel Sekunden und holte sich bei starkem Gegenwind den Vizetitel auf der Stadionrunde.

In Oedt beim Sprint-Pokal-Abend zeigte Anca, dass Sie auch auf den kurzen Sprintdistanzen flott ist. Mit 12,77 Sekunden über 100m und 25,44 Sekunden über die 200m konnte sie beide Konkurrenzen gewinnen und holte sich mit dieser Leistung auch den Sprint-Pokal des TuS Oedt. Mit den 25,44 Sekunden reichten auf wieder für eine Qualifikation über die 200m zur Deutschen Meisterschaft.

Diese schaffte auch Christian Francke, der bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Zittau an den Start gehen will. Mit 26,04 Sekunden unterbot er nicht nur die Qualifikation, sondern auch seine persönliche Bestleistung. Damit gewann er die Altersklasse M45 und konnte in Ruhe den Wettkampf seiner Tochter Greta (WU16) anschauen, die sich auf 100 um 4 Zehntel auf 14,22 Sekunden verbesserte. Frei nach dem Motto, der Stollen fällt nicht weit vom Schuh.

Anne Flatters zeigte, wie sehr sie die Oedter Nierskampfbahn mochte. Mit 5,14m gewann sie den Weitsprung der Altersklasse W30. Pia Gronwald wurde in der Alltersklasse WU18 Vierte über 100m mit 13,92 Sekunden und Dritte im Weitsprung mit 4,28 Metern. Mathis Giesen kommt nach dem Abitur-Stress wieder in Schwung, verbesserte seine 100m Zeit auf 11,80 Sek und wurde damit Vierter der MU20.

Fast zum Vizetitel bei der U16 Nordrheinmeisterschaft hatte es Hendrik Gruner geschafft. Mit einer Leistungssteigerung um vier Zehntel Sekunden auf 37,51 sek wurde er auf der Zielgerade noch abgefangen und somit Dritter. Mit einer halben Sekunde Rückstand auf den Sieger. „Hinten heraus verkrampfte er ein wenig, was eine Schrittverkürzung zu Folge hatte“, so Trainer Dieter Naber. Jedoch unzufrieden klang er nicht mit den Leistungen seiner Schützlinge.

14.06.2015 Frankie Klein

Erstellt von Klaus Schade am 14.06.2015

weitere News